Filmgeschichten sind die Webvideos, die Menschen mit der Überzeugungskraft der Emotionen  gewinnen.

Wie viel erfolgreicher könnten Sie sein, wenn Ihre Kunden wüssten, was hinter Ihren Produkten oder Dienstleistungen steckt? All das Wissen, der Einsatz, die Begeisterung.

Wie viel leichter wäre es, den Wert Ihrer Leistung zu vermitteln, wenn Sie bereits eine emotionale Beziehung aufbauen könnten, bevor Sie Kunden überhaupt persönlich kennenlernen?

Und wie viel langfristiger und lohnender könnten die Beziehungen zu Ihren Kunden sein, wenn Ihr Angebot als einzigartig wahrgenommen würde, weil Sie sich durch Ihre Persönlichkeit vom Wettbewerb unterscheiden?

Menschen überzeugen und gewinnen. Und besser gefunden werden. Das ist es, was Filmgeschichten in Form von Webvideos so erfolgreich macht. Ihre Persönlichkeit hinter Produkten und Dienstleistungen steht dabei im Mittelpunkt.

Filmgeschichten wecken Emotionen und Sympathien, schaffen Nähe. Filmgeschichten machen Ihre Leistungen lebendig.

In einer Welt der Austauschbarkeit geben Filmgeschichten Ihrem Geschäft ein Gesicht, dem Kunden vertrauen. Für Internetauftritte, die überzeugen und in Erinnerung bleiben.

Hier erfahren Sie, was eine Filmgeschichte alles für Sie leistet. Und wie Sie vielleicht schon bald mit Ihrer Filmgeschichte Menschen überzeugen und für sich gewinnen.

Filmgeschichte im Interview.
Warum Webvideos Erfolgsfaktoren einer Website sind.
Die 5 besten Tipps für Webvideos, die geschaut werden.

Gut fürs Geschäft: Webvideos wirken. In Köpfen. Und bei Google.

Wer entdeckt, was Filme im Internet für den wirtschaftlichen Erfolg leisten, fragt sich schnell, warum nicht längst schon einer auf der eigenen Website läuft.

Die „harten“ Fakten:
Webvideos bringen Sie bei Google nach vorne.

Google schätzt Benutzerfreundlichkeit von Websites besonders hoch ein. Auch darum gehen SEO-Experten wie Bruce Clay von www.reelseo.com davon aus, dass die Bedeutung von Videos für ein gutes Ranking bei Google weiter stark steigen wird. Denn Internetfilme vermitteln Informationen einfach und bequem.

Gut für Sie: Die Verweildauer dauert und dauert und dauert.

Die meisten Websites werden im Durchschnitt nur wenige Sekunden betrachtet. Klick! Und schon ist der Besucher auf der nächsten Seite. Schade um die aufwändig erarbeiteten Inhalte. Auch hier zeigt sich wieder der Wert von Webfilmen. Denn wenn sie gut gemacht sind, bleibt die Aufmerksamkeit hoch und der Besucher lange auf Ihrer Seite. Auch das erkennt Google übrigens und wertet eine lange Verweildauer als Zeichen für qualitativ hochwertigen Content. Ein idealer Weg also, das SEO zu optimieren. Und wieder geht’s im Ranking der Suchmaschine weiter nach oben.

Studien von ARD, ZDF, Bitcom und anderen belegen: die Bedeutung von Webvideos wächst weiter.

73% der befragten Unternehmen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz sieht laut einer Untersuchung des Forum Corporate Publishing e.V. in Unternehmensvideos großes oder sogar sehr großes Potenzial. Vor allem zur Imagepflege, Förderung der Bekanntheit und Präsenz. Und laut einer Studie von ARD und ZDF haben 2013 74% aller Internetnutzer Werbevideos gesehen. Das sind 4% mehr als noch im Vorjahr. Tendenz steigend.

Auch die Bitcom-Umfrage aus dem Sommer 2014 bestätigt, dass immer mehr Unternehmen ihre Ausgaben zugunsten von Online-Marketing verlagern. 54% davon in Video- oder Audiomaßnahmen.

Auch der Deloitte Media Director empfiehlt Video Marketing. Interessante Fakten über die wahre Bedeutung von Filmen im Internet kommen auch von Matthew Guest, Deloitte Media Director: „…Die Mehrheit der Konsumenten in fast allen Märkten sieht Videos als wesentlichen Bestandteil der Nachrichtenübermittlung – begleitet von Texten und Bildern. Videos verstärken beim Zuschauer das Gefühl von Nähe. Gleichzeitig schaffen Sie eine Abgrenzung zu den in Überzahl vorhandenen Anbietern auf dem Markt (…) Videos ermöglichen es zudem, die Generation zu erreichen, die mit sozialen Medien aufgewachsen ist.“

Zeit ist knapp, Informationen aufnehmen anstrengend.

Ein Webvideo ist die schnelle Leichtigkeit der Unterhaltung. Kein anderes Format schafft es, eine grosse Menge an Informationen so kompakt, sinnlich ansprechend, bequem und gleichzeitig unterhaltsam zu transportieren wie ein Film. In nur kurzer Zeit vermitteln Webvideos Inhalte, die ansonsten nur mühsam über umfangreiche Texte und Bilder kommuniziert werden könnten.

Und was ist noch wirkungsvoller als pure Fakten?

Die „weichen“ Fakten:
Emotionen sind das überzeugendste Argument. Wir sind es gewohnt, rational zu argumentieren.

Doch ist längst wissenschaftlich bewiesen, dass Menschen intuitiv, also emotional entscheiden. Genau darum lassen sich mit bewegten Bildern Überzeugungskraft, Glaubwürdigkeit und Vertrauen so effektiv steigern.

Menschen gewinnen Menschen.

Es sind Persönlichkeiten, die Unternehmen, Marken, Produkten und Dienstleistungen ein Gesicht geben. Und es sind Geschichten, in die die Menschen eintauchen, nachfühlen und erinnern. Reale Menschen sind der Dreh- und Angelpunkt für Nähe zur Zielgruppe.

Filmgeschichten sind Storytelling aus der Marke heraus.

Seit Jahrtausenden faszinieren Geschichten die Menschheit. Das Marketing nutzt dieses Phänomen schon immer, aktuell verstärkt. Ihre Leidenschaft, Ihr Können, Ihre Begeisterung als Filmgeschichte erzählt, ist Storytelling, das enger an der Marke nicht sein kann. Und das ist auch der entscheidende Unterschied zu einem gewöhnlichen Film, ob der nun „Imagevideo“, „Firmenvideo“, „Werbefilm“, „Unternehmensfilm“ oder „Firmenporträt“ genannt wird, spielt dabei keine Rolle.

Noch mehr gute Gründe um auch mit Webvideos Erfolg zu erzielen? Gerne. Ich nehme mir Zeit für Sie und den Beitrag, den eine Filmgeschichte zu Ihrem Erfolg leistet. Hier erreichen Sie mich. Oder direkt unter 0173 – 31 31 508.

Noch mehr gute Gründe um auch mit Webvideos Erfolg zu erzielen? Gerne. Ich nehme mir Zeit für Sie und den Beitrag, den eine Filmgeschichte zu Ihrem Erfolg leistet. Hier erreichen Sie mich. Oder direkt unter 0173 – 31 31 508.

Folgen:   

Die 5 Top-Tipps für bessere Filme im Internet.

Wenden Sie die folgenden fünf Erfolgsprinzipien bereits für Ihre Webvideos an?

1. Packende Geschichten handeln von Menschen, Menschen, Menschen.

Ein Büroraum. Ein Mann mit Blick in die Kamera. In der Hand hält er ein Mikrophon. Hinter ihm irgend ein Tortendiagramm oder eine andere Grafik, deren Aussage ohne Erklärung kryptisch bleibt. Der Mann spricht. Seine Sprache: Fachchinesisch.

Unternehmensvideos wie diese gibt es zu Millionen. Und sie langweilen. Warum? Weil sie keine Geschichte erzählen. Es gibt nichts, was fesselt, was Menschen berührt und bewegt. Es stehen Fakten und Funktionen im Fokus, statt emotionale Geschichten, die das (Geschäfts-) Leben schreibt. Besser: Beantworten Sie die Fragen, was Menschen antreibt, was sie begeistert, jeden Tag zu tun, was sie tun. Und Augen werden leuchten – von Darstellern und Zuschauern.

2. Nähe schaffen durch Bilder.

Mit Stolz erzählt der seniore Unternehmer, wie er auf seine Geschäftsidee gekommen ist. Nur seine Frau hat an ihn geglaubt. Gegen den Widerstand anderer hat er sich unbeirrt für sein Ziel eingesetzt. Die Kamera zeigt Nahaufnahmen: Seine faltigen Hände, als er vom Aufbau der Firma berichtet. Sein erstes Werkzeug, das er noch heute täglich benutzt. Seine Augen, in denen Lebenskraft und unbändiger Wille funkeln.

Was zeigt uns dieses Beispiel? Eine gut erzählte Geschichte lebt nicht allein vom Erzählten. Es sind ganz gezielt eingesetzte Naheinstellungen, die Persönlichkeit zum Ausdruck bringen.

3. Begeisterung braucht eine Stimme.

Auch Sie haben es als Kind geliebt, von Ihren Eltern oder Großeltern Geschichten vorgelesen zu bekommen? Und wenn Sie sich jetzt genau erinnern, hören Sie noch die Stimme des Vorlesers? Welchen Beitrag kann Ihre Stimme dann zum Erfolg Ihres Webvideos leisten?

Ihre Stimme bringt Ihre Persönlichkeit zum Schwingen. Über das Erzählte lässt sie den Zuschauer eintauchen in Ihre Filmgeschichte. Ein entscheidendes Element, um Emotionen zu wecken.

4. Musik nur punktuell.

Das Webvideo zu dem eigentlich so spannenden Thema dauert nun bereits drei Minuten. Und schon nach 10 Sekunden haben Sie den Ton abgeschaltet, weil das belanglose Gedudel einfach nur gestört hat.

Musik wird häufig wie eine Verlegenheitslösung gestaltet: Weil die Vertonung mit Originaltönen aufwändig ist, wird eben einfach irgendein Stück flächig unterlegt. Wirkungsvoll jedoch ist Musik besonders dann, wenn sie ganz gezielt, dezent und punktgenau eingesetzt wird. Und dann wieder die Bilder in Ruhe wirken können. So, wie auch die Lücke zwischen den Tönen dafür notwendig ist, dass wir überhaupt Musik hören und nicht einen Klangbrei.

5. Atmosphäre statt Studio.

Ein Unternehmer auf einer bunten Streuobstwiese. Er erzählt, wie er hier seine fruchtende Geschäftsidee für Biosäfte aus der Region hatte. In einem historischen Fabrikgebäude: Ein Mann in legerem Anzug vor einem riesigen antiken Holzregal mit kleinen Fläschchen. Er sprüht vor Leidenschaft als er von seinen Parfums berichtet, die komplett ohne schädliche Chemie und Konservierungsstoffe auskommen.

Was ist offensichtlich? Das Umfeld ist immer wichtig, weil es für den Zuschauer wertvolle Informationen enthält. Ausserdem ist es einzigartig. Studios sind austauschbar und wirken oft steril und emotionslos.

Jetzt möchten Sie auch alle weiteren Top-Tipps für bessere Filme im Internet erfahren? Hier erreichen Sie mich. Oder direkt unter 0173 – 31 31 508.

Folgen:

Wie Sie mit Leichtigkeit vor der Kamera überzeugen:
Die häufigsten Fragen und die Antworten.

Wer sich mit dem eigenen Webfilm beschäftigt, kommt schnell an den Punkt, wo ein guter Rat für die Videoproduktion eine wertvolle Unterstützung ist. Inspirierend auch, was andere weiter bringt.

Die häufigsten Fragen und die Antworten
„Sehe ich überhaupt gut genug aus, um bei einer Filmproduktion dabei zu sein?“

Ja, wenn Sie authentisch, also ganz Sie selbst sind. Niemand betrachtet unser Äusseres so kritisch wie wir selbst. Ihre Ausstrahlung zählt, Ihre Begeisterung, die Freude an Ihrem Thema. Damit wirken Sie sympathisch. Und schon ein Lächeln genügt, um bei einem Menschen die wahre Schönheit hervor zu bringen.

„Was soll ich denn vor der Kamera sagen?“

Alles Interessante zu Ihrem Fachgebiet haben Sie ganz sicher schon x-mal erzählt. Vielleicht, ohne bewusst darüber nachzudenken. Was für Sie wahrscheinlich Alltag ist, ist für Ihre Zuschauer ein spannender Blick hinter die Kulissen. Häufig ist auch die Unternehmensgeschichte eine lohnende Quelle, die einfliesst. Da wir Ihre Filmgeschichte sorgfältig planen, ist auch das Interview detailliert vorbereitet und strukturiert. So haben Sie jederzeit einen Leitfaden, der Ihnen Orientierung gibt.

„Ich kann nicht gut reden. Manchmal werde ich unsicher. Was ist die Lösung?“

Wir hören uns anders als unsere Gesprächspartner. Wenn Sie beim Sprechen nur auf sich selbst achten und vielleicht daran denken, wie Sie sich verhaspeln, dann werden Sie es auch. Und wir drehen einfach neu. Konzentrieren Sie sich einfach ganz auf Ihr Thema: Was begeistert Sie daran? Warum sind Sie erfolgreich damit? Was ist wissenswert darüber? Nach nur wenigen Augenblicken haben Sie Ihre Bedenken überwunden, sind mitten im Thema und ehe Sie sich versehen, ist das Interview auch schon gedreht. Und danach werden die besten Szenen heraus geschnitten.

„Manchmal bin ich eher nervös. Wie verhalte ich mich am besten vor der Kamera?“

Wie auch bei der vorhergehenden Frage ist die Antwort ganz einfach: Sie bekommen Nervosität leicht in den Griff, wenn Sie einfach Sie selbst sind und sich ganz auf Ihr Thema konzentrieren. Die Unsicherheit steigt, wenn Sie über Ihre Wirkung nachdenken. Doch Sie gewinnen Souveränität, wenn Sie sich zum Beispiel vorstellen, Sie sprechen zu einem guten Bekannten.

„Es geht doch ums Unternehmen, warum soll ich im Mittelpunkt stehen?“

Natürlich steht hinter einem Unternehmenserfolg immer mehr als nur eine Person. Das Team zählt, jeder einzelne ist wichtig. Doch sobald Menschen sich zusammen finden, gibt es immer jemanden, der führt. Und Menschen brauchen Orientierung. Im Fokus zu stehen bedeutet in einer Filmgeschichte also eine Haltung zu vertreten, Vorbild zu sein. Oder anders: Der Funke zu sein, der andere zum Brennen bringt.

Wir stellen ja gar nichts besonderes her.

Was soll man denn da schon filmen?
Es gibt unzählige Anbieter von Schrauben. Alle stellen nach Norm das gleiche her. Doch ein Unternehmer sieht in Schrauben mehr: Er begeistert sich für die Präzision, die Langlebigkeit des Stahls, die Vielseitigkeit der Einsatzmöglichkeiten. Ein schicker Wagen fährt vorbei. „Den halten meine Schrauben zusammen.“ berichtet der Unternehmer mit strahlenden Augen. Na, bei wem kaufen Sie Ihre Schrauben?

Kurz: Je austauschbarer Produkte und Services vermeintlich sind, desto bedeutender für den Erfolg sind die Menschen, die sie anbieten. Denn Sie wissen ja: Emotionen sind immer wichtiger als rationale Argumente.

Was denken die anderen, wenn wir mit einem Film auftreten?

Was immer Sie tun – oder auch lassen: Andere Menschen werden irgend etwas darüber denken. Wir werden nie wirklich erfahren, was. Am besten also, Sie denken ausschliesslich an Ihre Ziele und daran, was Sie erreichen wollen. Ihre Filmgeschichte bringt Sie weiter auf dem Weg dahin. Und bereiten sich schon mal auf die positiven Reaktionen vor. Denn Respekt, Anerkennung und Interesse sind erfahrungsgemäß immer das, was folgt, wenn eine Filmgeschichte veröffentlicht ist.

Was ist eigentlich der Unterschied zwischen Webfilm, Internetfilm, Imagefilm, Werbevideo, Unternehmensvideo und Imagevideo, Firmenvideo und Reportage? Es gibt so viele Definitionen dazu.

Die Bedeutungen liegen zum Teil eng beieinander. Alles, was Sie geschäftlich ins Internet stellen, ist per se Werbung. Bei einem Imagefilm liegt der Fokus nicht direkt auf dem Verkaufen, sondern darauf, die Einstellung zur Marke positiv zu beeinflussen. Ein Firmenvideo oder Unternehmensvideo hat eher beschreibenden, also dokumentarischen Charakter.

Entscheidend für den Erfolg ist es immer, eine Geschichte zu erzählen, Menschen begeistern und gewinnen. Und das SEO zu optimieren und besser gefunden zu werden. Das geht am besten mit einer Filmgeschichte. Die kommt vom Format her übrigens oft einer Reportage recht nah.

Wie wirken Sie mit Leichtigkeit am besten vor der Kamera? Ich nehme mir gerne Zeit für eine Beratung zu Ihrem Auftritt. Hier erreichen Sie mich. Oder direkt unter 0173 – 31 31 508.

Folgen:

Entdecken Sie, wie Filmgeschichten Nähe erzeugen:

Wieso Hunde manchmal „Wow!“ denken, wenn sie vom Friseur kommen. (Reportage für den hr)

Wie anders der Weg von A nach B verlaufen kann. (Reportage für den hr)

Wie viel überzeugender wäre Ihre Website mit Ihrer Filmgeschichte? Sammeln wir gemeinsam Ideen. Hier erreichen Sie mich. Oder direkt unter 0173 – 31 31 508.

Folgen:

Filmgeschichte im Interview:
Der günstige Einstieg für mehr Wirkung.

Wer die Emotionen seiner Websitebesucher  weckt, gewinnt Sympathie und Vertrauen. Damit das jetzt jeder kann, gibt es Filmgeschichten im Interview. Das sind Webvideos, die an einem festen Ort gedreht sind. Und der Fokus liegt allein auf Ihnen.

Im Filmgeschichten.com Interview erleben Zuschauer Sie als Experten. Nah, vertraut, persönlich. Nichts lenkt ab. Die Geschichte, die hinter Ihrer Leistung steht und Ihr Angebot herausragen lässt, steht im Mittelpunkt. Mit Bildern, wie man sie sonst nur aus dem Fernsehen kennt oder aus Dokumentarfilmen. Durch wechselnde Perspektiven in unterschiedlichen Einstellungen wirkt Ihr Interview lebendig. Und die brillante Tonqualität spiegelt das Niveau Ihrer Inhalte wider.

Sie im Interview. In allen Social Media-Kanälen.

Auch eine Filmgeschichte im Interview lässt sich perfekt auf Social Media-Kanälen verbreiten. Kurze Auszüge aus Ihrem Interview, sogenannte O-Töne, sind kleine „Häppchen“, die sich ideal als Postings einsetzen lassen. Die Wirkung beeindruckt, das Format hebt sich ab. Reichweite und Sichtbarkeit sind erhöht. Bekanntheit und Imagewerte sind gestiegen.

Interview oder ausführliche Filmgeschichte?

Vielleicht ist eine Filmgeschichte im Interview nicht so bildgewaltig wie eine „richtige“ Filmgeschichte, bei der auch das Umfeld wirkt und Detailaufnahmen das Gesagte illustrieren. Doch auch ein Filmgeschichte im Interview wirkt durch Emotionen. Und das ist immer die Hauptsache. Weil die Zuschauer immer Menschen sind.

 

Sie haben sich jetzt vielleicht schon in Ihrem Filmgeschichten Interview gesehen? Dann besprechen Sie Details gleich mit Juliane Alt und stellen Sie ihr Fragen. Sie nimmt sich gerne Zeit für Sie: 0173 – 31 31 508.

Folgen:

So entsteht das Webvideo, das mit Ihrer Filmgeschichte Menschen gewinnt.

Haben Sie sich auch schon mal gefragt, wie Sie Menschen begeistern, gewinnen und wie Ihr Web-Filmprojekt am besten umgesetzt wird? Bei diesem Ablauf ist an alles gedacht:

Der Fahrplan für Ihre Filmgeschichte.
1. Die Erstberatung:

Wir lernen uns unverbindlich kennen, besprechen in aller Ruhe Ihre Wünsche und Vorstellungen. Sie bekommen eine klare Einschätzung, wie und auf welchem Weg genau wir Ihre Filmgeschichte umsetzen und welche Wirkung Sie damit erzielen.

2. Die Kalkulation:

Klarheit vorab auch hier. Wussten Sie, dass ein Webvideo eine der günstigsten Investitionen ist, um den Erfolg Ihrer Website zu steigern? Wie Sie davon profitieren erfahren Sie jetzt.

3. Die Beratung:

Sie erfahren aus erster Profihand, was ein wirklich gutes Webvideo ausmacht. Sie gewinnen jede Menge neues Wissen und Antworten auf alle Ihre Fragen.

4. Die Projektplanung:

Vom Storytelling über Inhalte und Orte bis hin zum Dreh selbst und der Nachbearbeitung wird der Ablauf präzise geplant wie in einer Fernsehredaktion.

5. Der Dreh:

Weil wir durch die Planung bereits ein klares Ziel haben, können wir uns ganz entspannt auf die Aufnahmen konzentrieren und den Spaß dabei genießen. So entstehen authentische Bilder und Sprachaufnahmen, die Ihre Zuschauer bewegen.

6. Die Nachbearbeitung:

Bei der Sichtung werden die besten Szenen markiert und dann im Rohschnitt arrangiert. Jetzt sind wir der Endfassung Ihrer Filmgeschichte bereits ganz nah. Stellen Sie sich vor, sich selbst als Darsteller zu sehen – ein großartiges Gefühl.

7. Schnitt und Postproduktion:

Auf die Millisekunde genau werden jetzt Bilder angeglichen, Korrekturen vorgenommen, Sprache, Vertonung und Musik arrangiert.

8. Die Übergabe:

Sie erhalten Ihre Filmgeschichte als Download und/oder auf DVD. Selbstverständlich als MPEG4-Datei, also bereits optimiert für den sofortigen Einsatz im Internet.

Wie viel klarer wäre Ihr Bild, wenn Sie ein Gefühl dafür bekommen würden, wie wir Ihre Filmgeschichte jetzt ganz genau starten? Hört sich gut an!? Reden wir über eine konkrete Projektplanung. Hier erreichen Sie mich. Oder direkt unter 0173 – 31 31 508.

Folgen:

Pakete und Preise

 Filmgeschichte im InterviewSMLXL
Beratung, Einarbeitung, Briefing, Konzeption
Dreh in Full-HD
Licht und Tontechnik
Sichten, Auswahl, Schnitt
Feinschnitt, Nachbearbeitung, Effekte, Graphische Aufbereitung Logo-Einblendung
1 Drehort
mehrere Drehorte
Filmlänge 01:30 - 02:00
Filmlänge 02:00- 03:00
Filmlänge 03:00- 04:30
O-Ton-Posts für Social Media Verwendung optionaloptionaloptionaloptional
Preis gerundet inkl. Mwst.1.500,00 EUR2.500,00 EUR3.500,00 EUR4.500,00 EUR 4.800,00 EUR

Wie verteilen sich die Kosten im Detail? Wie sieht Ihr individuelles Angebot aus? Machen wir gemeinsam eine Rechnung auf, die sich langfristig auszahlt für Sie. Hier erreichen Sie mich. Oder direkt unter 0173 – 31 31 508.

Folgen:

Juliane_Animation_2

Alles was Sie vielleicht schon immer über Juliane Alt wissen wollten.
Sich aber jetzt erst fragen.

Juliane ganz persönlich: Das Interview
„Juliane, welche Geschichte steckt hinter Filmgeschichten.com?“

Es ist dieser rote Faden, der sich durch mein ganzes Berufsleben zieht: Ich mag einfach Menschen und die Hintergründe, die sie prägen. Die Geschichten von Menschen fand ich immer schon spannend. Jede ist einzigartig. Und es gibt aus jeder etwas zu lernen. Geht uns das nicht allen so!? Darum gibt es ja in der Geschichte der Menschheit kein erfolgreicheres Format. Büchereien, Kioske, Fernsehprogramme, Kinos und Onlineportale wären ohne Geschichten rund um Menschen leer.

„Ja, wir alle lieben Geschichten über andere Menschen. Doch nicht jeder macht einen Beruf daraus.“

Vermutlich könnten es viel mehr. Wie sehr ich mich für Geschichten mit Menschen begeistere ist mir bewusst geworden als ich nach dem Abitur ein Jahr in Paris gelebt habe. Danach bin ich gleich weiter nach Tunesien für ein mehrmonatiges Praktikum bei einer renommierten Hotelkette. Eine komplett andere Kultur. Andere Geschichten. Das war unglaublich spannend. Und mir wurde klar, dass ich mit Menschen und deren Lebensthemen arbeiten will.

„Wie ging es dann weiter?“

Als Flugbegleiterin bei der Lufthansa habe ich ein halbes Jahr lang weltweit Geschichten von Menschen erfahren. Über das Touristikstudium bin ich dann mit meiner Diplomarbeit beim ZDF gelandet. Menschen wurden mehr und mehr Mittelpunkt meines Berufs – ich könnte auch sagen „meiner Berufung“. Schließlich habe ich mich für den Hessischen Rundfunk entschieden. Dort erst als Rundfunkredakteurin, dann als Fernseh- und Videojournalistin Erfahrungen gesammelt. Über 10 Jahre lang.

„Was war das Besondere an der Arbeit für den Hessischen Rundfunk?“

Ich durfte praktisch jeden Tag Geschichten über Menschen recherchieren, drehen und produzieren. Auch mit prominenten Persönlichkeiten wie beispielsweise Ken Follet und Stefanie Zweig, den beiden Erfolgsautoren, und Prof. Dr. Götz Rehn, dem Vordenker und Gründer von Alnatura, mit Nobelpreisträgern, Vorständen, Erzbischöfen, Universitätspräsidenten und, und, und. Eine großartige Zeit. Es gab nichts, was es nicht gab, ob sachlich oder lustig, banal oder skurril. Und immer stand am Ende eine Geschichte, die die Zuschauer gern gesehen haben.

„Welche Fernsehbeiträge waren aussergewöhnlich?“

Von all’ den vielen Geschichten haben mich drei besonders berührt, weil sie ganz besonders persönlich sind:

Das Alphabet entdeckt, neuen Mut gefunden

Sie ist eine Frau mittleren Alters. Doch keine gewöhnliche. Sie hütet ein Geheimnis, versteckt sich in einer für uns normalen Welt: Eine Analphabetin. Ein erstes Kennenlernen vor dem Dreh. Vertrauen und Mut wachsen langsam. Vor diesem Schritt standen für sie Jahre des Schweigens. Jahre des Vertuschen. Jahre der Ausreden. Gegenüber Fremden entwickelt sie in dieser Zeit perfekte Taktiken, wie: „Ach, können Sie mir bitte das mal vorlesen, ich habe meine Brille leider zu Hause vergessen.“ Zuhause gelingt es ihr über viele Jahre auch, ihr Geheimnis zu verbergen. Doch dann kommt es raus. „Im Grunde war ich froh, denn es war so anstrengend, immer musste ich lügen. Ich habe mich so geschämt. Und dann wurde alles so leicht. Meine Familie hat so toll reagiert. Wir lagen uns in den Armen und haben geweint“, erzählt sie mir. Ab diesem Moment stand für mich fest: „Ja, ich möchte lesen lernen und schreiben lernen. Ich möchte mein Leben verändern. Anfangen, richtig zu leben. Und deswegen gehe ich in die Öffentlichkeit, möchte ich anderen Mut machen“. Wir alle können etwas erreichen, in dem wir die richtigen Entscheidungen treffen. Für die einen bedeutet das, Mitte dreißig lesen und schreiben zu lernen. Für die anderen ist es etwas anderes. Was es auch ist: Jeder hat einen Traum, der wartet, gelebt zu werden.

Frische Federn, alte Liebe

Auch eine sehr persönliche Geschichte, an die ich mich gerne erinnere: Im Mittelpunkt ein Ehepaar, das mit seiner mobilen Bettfedern-Reinigung durch die Lande reist. Die beiden sind so um die 65 und top fit. Ein eingespieltes Team. Sie sind sofort begeistert von der Idee, dass ich einen Film über ihre Arbeit drehe. Denn es ist mehr als nur ihre Arbeit. Auch hier spüre ich sofort: Es ist Ihr Leben. Sie lieben es, zu zweit unterwegs zu sein. Bei den Leuten vorzufahren. Er kümmerte sich darum, die Decken und Kissen zu reinigen und mit frischen Federn zu füllen. Sie näht dann alles wieder zusammen. Und für einen kleinen Plausch bleibt immer Zeit. Woher ich weiß, dass dieses kleine Unternehmen ihr Leben ist? Ich weiß es, weil sie mir ihr Vertrauen schenkten.

Das Glück der eigenen Kelterei

Es ist, wie so oft die Geschichte eines Menschen, der früher einmal ganz was anderes gemacht hat. Ein Mann, sehr erfolgreich bei einem der größten Automobilzulieferer, ist dort Betriebsratsvorsitzender. Verdient sehr gut. Doch der Druck auf ihn, so erzählt er mir bereits am Telefon, wird im Laufe der Jahre immer größer. Nie reicht aus, was ihm in Verhandlungen gelingt. Er sitzt zwischen den Stühlen. Auf der einen Seite die Geschäftsführung im Nacken, die von ihren Angestellten immer mehr einforderte, auf der anderen Seite die Arbeitnehmer, die immer mehr leisten mussten, für immer weniger Geld. Er wird krank. So kann es nicht weiter gehen. In seiner Reha fasst er einen Entschluss zu kündigen. Er verlässt die Firma und erfüllt sich mit seiner Abfindung seinen Lebenstraum und macht sich selbständig mit seiner eigenen mobilen Kelterei. Heute, sagt er, geht es ihm gut. Und er ist so glücklich darüber, dass er diese große Chance damals ergriffen hat. Jetzt ist er in ganz Deutschland unterwegs. Er hat sich mir bei den Dreharbeiten geöffnet. Und weil er mir so offen begegnet ist, war es am Ende auch ein sehr persönlicher Film mit einer entsprechenden Wirkung für sein Geschäft.

„Was ist Dir heute wichtig bei der Auswahl der Themen für Filmgeschichten?“

Es ist wunderbar, wenn Menschen ihren Traum leben und tun, was sie glücklich macht. Das ist ein wichtiges Kriterium. Leute, die für ihre Ideen brennen brauchen nicht zu schauspielern – sie sind am überzeugendsten so, wie sie sind. Die Ergebnisse sind praktisch immer authentisch und für die Zuschauer beeindruckend. Auch das Thema Nachhaltigkeit liegt mir sehr am Herzen.

„Nachhaltigkeit?“

Ja, wir leben das in der Familie: Von den Lebensmitteln bis zur Körperpflege entscheiden wir uns ganz bewusst für Produkte, die möglichst auf Chemie verzichten und natürlich sind. Die im Kreislauf funktionieren und weiter gedacht sind. Wir Menschen sind Teil der Natur und ich freue mich, wie das Bewusstsein dafür wächst. Mit meiner Arbeit setze ich da auch Zeichen. Selbstständige und Unternehmen mit einer positiven Ökobilanz sind die Kunden, die ich suche.

„Wo legst Du Schwerpunkte bei den Themen Bio, Öko und Nachhaltigkeit?“

Ich begeistere mich für Körperpflege. Darum bin ich ja auch Ringana Partnerin und empfehle Frische-Produkte, die völlig frei sind von allem, was einfach nicht in Kosmetika gehört und ausschliesslich frische Naturelemente beinhaltet. Doch mir geht es nicht um eine Branche oder Produktkategorie. Es geht um Sinnstiftung.

„Drehst Du auch Produktfilme oder klassische Imagefilme?“

Mir geht es um Menschen – wie ja bereits gesagt. Produkte und Dienstleistung haben da natürlich ihren Platz. Doch der Fokus liegt auf den Machern, den Unternehmern, den Visionären.

„Letzte Frage: Was inspiriert Deine eigene Lebensgeschichte?“

Mich immer wieder zu verändern. Neues auszuprobieren, meine Grenzen zu entdecken und dann den nächsten Schritt zu wagen. Ein grosser stand im Sommer 2016 an: Wir sind nach Bayern an den Ammersee gezogen. Ausserdem reise ich gerne, liebe gutes, gesundes Essen, inspirierende Bücher und Filme, unseren Garten und Sport – am liebsten in schöner Natur.

Was möchten Sie noch wissen? Hier erreichen Sie mich direkt. Oder unter 0173 – 31 31 508. Ich nehme mir gerne Zeit und bin gespannt auf Sie.

Folgen:

Ein Leben, viele Stationen, viele Geschichten: Die Vita.

Juliane Alt, Jahrgang 1972, ist selbstständige Filmemacherin, Ringana Partnerin und NLP-Masterin.

Juliane Alt lebt und arbeitet in Dießen am Ammersee in der Metropolregion München.

Wichtige Stationen im Überblick:

Auslandsaufenthalt in Paris und Tunesien

Flugbegleiterin bei der Lufthansa

Studium der Touristik in Worms

Ausbildung zur Rundfunkredakteurin

Über 10 Jahre Radio-, Fernseh- und Videojournalistin beim Hessischen Rundfunk

Folgen:

Am Ende die eigene Filmgeschichte. Am Anfang eine erste Nachricht.

JULIANE ALT

Kreuzweg 11

86911 Dießen am Ammersee / Metropolregion München

mail@filmgeschichten.com

Telefon: 08807 / 94 67 166
Mobil: 0173 / 31 31 508